Demo: #Yasar muss bleiben! #Abschiebung

In Wien fand heute eine Demonstration gegen die drohende Abschiebung der transsexuellen Yasar in die Türkei statt. Der von TransX Wien organisierte Protestmarsch bewegte sich von der Universität Wien über die Alserstraße zum Polizeianhaltezentrum am Hernalser Gürtel.

Nach einer Zwischenkundgebung vor dem Haus der Organisation „Verein Menschenrechte“, der laut den Veranstaltern durch seine fahrlässig fehlerhafte Hilfeleistung im Asylverfahren für die rasche Negativbeurteilung des Falles von Yasar hauptverantwortlich sein soll, zogen die etwa 350 Teilnehmerinnen zur Abschlusskundgebung vor das Polizeigefängnis in dem Yasar auf ihre Abschiebung wartet.

In der lauten und von Sambatrommlerinnen unterstützen Schlusskundgebung wurde auch darauf hingewiesen, dass durch die Veröffentlichung des „Falles Yasar“, und ihrem daraus resultierenden (unfreiwilligen) Outings, ihre Schutzwürdigkeit neu zu bewerten sei. Laut transx.at seien in der Türkei seit 2008 sieben Morde an Homosexuellen und transsexuellen Frauen bekannt geworden. Es  herrsche eine extrem schwulen- und transgenderfeindliche Stimmung welche durch die öffentliche Debatte um die Abschiebung von Yasar nun eine zusätzliche Gefährdung im Falle einer erfolgten Abschiebung darstellen würde.

FOTOS und ein VIDEO

_________________________________________________
weitere Berichte:
nochrichten.net
linkswende.org

One thought on “Demo: #Yasar muss bleiben! #Abschiebung”

  1. Und wie ist das mit Ehrenmorden? Ist jetzt jede türkische Frau asylberechtigt? Was für eine Farce … die Türkei ist eine Demokratie mit Problemen, die sie genüsslich auf uns abwälzt. Nein, Danke! In anderen Ländern herrscht Krieg, Menschen sind REAL bedroht, DIESE sind Asylwürdig!

Leave a Reply