#NOWKR Demonstrationen gegen den #Akademikerball 2014

Gestern Abend (Freitag) fand in der Wiener Hofburg der Akademikerball (vormals WKR-Ball) statt. Neuwal berichtete mit Fotos, Meldungen, einem Live-Ticker und sammelte Inhalte anderer, Medien.

neuwal.com | Gestern Abend (Freitag) fand in der Wiener Hofburg der Akademikerball (vormals WKR-Ball) statt. Neuwal berichtete mit Fotos, Meldungen, einem Live-Ticker  und sammelte Inhalte anderer, Medien.

 

Demo der „Offensive gegen Rechts“

Am Abend starteten parallel 2 Demonstrationszüge. Die Demonstration des NOWKR Bündnisses traf sich beim Bahnhof Wien Mitte. Die von der Offensive gegen Rechts organisierte Demonstration sammelte sich vor der Universität Wien. Von dort ging es über den Ring und die Wipplingerstraße zum Graben und schließlich auf den Stephansplatz wo sie sich nach kurzen Redebeiträgen offiziell auflöste. Nach Polizeiangaben nahmen an den Demonstrationen insgesamt 6000 Menschen teil.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

 

Blockadeaktionen rund um die Sperrzone

Sofort nach der Auflösung der Demonstration am Stephansplatz verteilten sich mehrere größere Gruppen zu Blockadeversuchen rund um die Sperrzone. In der Bellariastraße umstellten etwa 40 Aktivistinnen ein Taxi mit Ballgästen. Als ein größerer Demonstrationszug mit mehreren hundert Menschen auf das Fahrzeug zukam verlor der Fahrer die Nerven und durchbrach mit dem Auto die Blockade. Zum Glück wurde niemand verletzt. Ein Wütender Aktivist zerstörte die Heckscheibe des Taxis.

.
Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

.

In der Löwelstraße, hinter dem Burgtheater, fanden sich 80-100 Demonstrantinnen zu einer Sitzblockade ein. Während die Polizei versuchte, die Blockierenden abzudrängen, stieß eine Gruppe von gut 800 Aktivistinnen vom Renner Ring kommend dazu. Es folgten Zusammenstöße mit der Polizei. Eine Gruppe attackierte die hinter der Absperrung stehenden Einsatzkräfte. Eine Stange durchbrach das Schild einer Beamtin. Die Polizei reagierte mit Pfefferspray.

Etwas später kam es zu weiteren Zusammenstößen am Renner Ring bei der U-Bahn Station Volkstheater. Im Zuge der Einkesselung von einigen hundert Demonstrierenden wurde immer wieder Pfefferspray eingesetzt. Personen, die versuchten über die U-Bahn Abgänge zu entkommen, wurden von Polizisten aufgehalten. Eine Junge Frau versuchte über das Dach der Straßenbahnhaltestelle zu flüchten. Ebenfalls ohne Erfolg.

Immer wieder versuchten Aktivistinnen die Zweierlinie beim Volkstheater zu blockieren. Auch hier kam es zu Turbulenten Szenen. Für Verwirrung sorgten in diesem Bereich eine größere Zahl von Jugendlichen in Ballgarderobe und eine Stretch-Limousine. Es sprach sich aber schnell herum, dass es sich dabei um die Besucherinnen eines Schulballes handelte.

 

Mehrstündige Abriegelung der Akademie der Bildenden Künste durch die Polizei:

Am späteren Abend kam es zu einer massiven Polizeiaktion vor und in der Akademie der bildenden Künste in Wen. Die Polizei vermutete in der Akademie angeblich 4 Personen, die im Verdacht stehen für mehrere  schwere Sachbeschädigungen verantwortlich zu sein. Besagte Personen seien nach dem Einschlagen von Schaufenstern, demolieren von einem Polizeiauto und einem Angriff auf eine Polizeiwache, in die Akademie geflüchtet. Die Strategie der Polizei bestand nun darin, jede Person, die sich im Gebäude befand, einzeln zu perlustrieren.

.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

Eine große Zahl von Beamtinnen riegelte den Eingang zur Akademie ab Es wurde ein Spalier aus Polizisten vom Eingang bis zum gegenüber liegenden Schillerdenkmal errichtet. Es dauerte sehr lange, bis alle Menschen aus dem Gebäude gebracht wurden. Zeitgleich fand in der Akademie der bildenden Künste ein Fest im Rahmen des Tages der offenen Tür, dem „Rundgang“ statt. Das Fest wurde von der Polizei beendet. Die Gäste mussten auf die Feststellung ihrer Identität warten.

Ob die Verdächtigen gefasst werden konnten war zur Stunde hoch nicht geklärt. Niemand war es erlaubt in das Gebäude zu gehen. Die Rektorin Eva Blimlinger durfte erst nach intensivem Protest durch die Absperrung. Auch die anwesende Nationalratsabgeordnete der Grünen, Sigrid Maurer, durfte nach längerer Diskussion in die Akademie.

Gegen 1 Uhr Nachts war die Akademie vollständig geräumt und die Polizei zog ab. Rektorin Blimlinger kritisierte die Abläufe des Polizeieinsatzes auf das schärfste und erwartet Konsequenzen in den Reihen der Verantwortlichen.

LINK: Polizeigewalt bei den Demonstrationen gegen rechtsextremen Ball in der Hofburg (ÖH AkBild)

Presseführung im Inneren der Sperrzone:

Zwischen 20:15 und 20 Uhr bestand für akkreditierte Pressevertreterinnen die Möglichkeit, in Begleitung der Polizei, die Sperrzone um die Hofburg zu betreten. Im Inneren gab es anreisende Burschenschafter und Polizeifahrzeuge zu fotografieren. Von draußen gut zu hören eine unheimliche Geräuschkulisse aus Sprechchören, explodierenden Böllern und Sirenengeheul.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

Livestream und Live-Ticker:

Die Kolleginnen von WienTV.org bieten einen Livestream von den Demonstrationen und Aktionen gegen den Burschenschafterball. Die Webseite „Revolution News“ liefert zwei Live-Ticker in Englischer und Deutscher Sprache. Die „Rosa Antifa Wien“ bietet auch einen Live-Ticker.

Radio:

Radio orange 94,0 sendet den ganzen Abend Informationen zu den Protesten gegen den Ball. Der Livestream befindet sich hier:

Video:

 Aktuelle Videos: (ab ca. 17 Uhr: laufend kurze Videosequenzen)
http://embed.bambuser.com/channel/danielweber.at
Artikel auf neuwal zum Thema:

#NOWKR auf twitter.com

//

 

Medienberichte im Vorfeld:
Polizeistadt Wien (fm4.orf.at)
Akademikerball: Kundgebung wegen Platzverbots abgesagt (derStandard.at)
Akademikerball: Demo abgesagt (Wien.orf.at)
Akademikerball: Scharfe Kritik an Polizei (kurier.at)
Streit um rechten Akademikerball: Mit Schmiss auf die Tanzfläche (Spiegel.de)
Ein rechter Tanz (faz.net)
Akademikerball – Demonstrationen: Alle Proteste im Überblick (vienna.at)
Akademikerball: Polizei befürchtet Eskalation (kleinezeitung.at)
Akademikerball: Wiener City wird Sperrzone (diepresse.com)
Ballnacht unter Verschluss (wienerzeitung.at)
Rechter Ball legt halb Wien lahm (fr-online.de)
Akademikerball: Scharfe Kritik wegen Hofburg-Platzverbot (Format.at)
 
neuwal Liveblog:

Nächstenliebe: Demo gegen Wahlkampffinale der #FPÖ

Freitag Abend demonstrierten etwa 500 Personen gegen das Wahlkampffinale der Freiheitlichen Partei am Wiener Stephansplatz. Heinz Strache lud zum „“Finale der „Nächstenliebe“ Tour““

neuwal.com | Freitag Abend demonstrierten etwa 500 Personen gegen das Wahlkampffinale der Freiheitlichen Partei am Wiener Stephansplatz. Heinz Strache lud zum „“Finale der „Nächstenliebe“ Tour““

Die Gegendemonstration endete, nach einem kurzen Marsch von der Staatsoper über die Albertina, am Graben vor dem Stephansplatz. Hier trennte die Wiener Polizei die Demonstrantinnen von den etwa 1000 Besucherinnen der FPÖ-Veranstaltung. Während der Rede des Freiheitlichen Parteichefs gab es Jubel auf der einen, Pfiffe und Sprechchöre auf der Anderen Seite.

 

© Daniel WeberKurz nach dem Ende der Veranstaltung, nachdem es zu Wortgefechten zwischen abziehenden Strache- Fans und Demonstrantinnen kam, griff die Polizei hart durch. Die verbliebenen Teilnehmerinnen wurden zurückgedrängt. Protestierende wurden über den Graben gejagt. Es kam zu zahlreichen Perlustrierungen.

 

.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=124984

.
© Daniel WeberTrotz des harten Vorgehens gelang es der Polizei lange nicht, die beiden Gruppen von einander zu trennen. Minutenlang standen sich FPÖ- Anhängerinnen und linke Demonstrantinnen direkt gegenüber. Die Stimmung war äußerst aufgeheizt. Zu Gewalttätigkeiten kam es glücklicherweise nicht mehr.

.

.

LINKS:
VIDEO: (WienTV.org)
Wien: Polizei löst antirassistische Kundgebung am Graben auf – drei Festnahmen, zahlreiche Anzeigen (liv3.at)

#Akademikerball – Demos und Aktionen am 1.2.2013 #NOWKR

neuwal.com

Der Ball des Wiener Korporationsrings, kurz WKR-Ball, fand nach massivem öffentlichen Druck im Vorjahr zum letzte Mal in der Hofburg statt. Demonstriert wurde aber auch heuer und zwar gegen den „Akademikerball“. Für die Hofburgbetreibergesellschaft handelt es sich um eine völlig neue, von der FPÖ ausgerichtete, Ballveranstaltung. Kritikerinnen sehen hingegen den selben Ball, mit den selben Gästen unter anderem Namen. Eine Zusammenkunft von Rechtsextremisten aus ganz Europa. „#Akademikerball – Demos und Aktionen am 1.2.2013 #NOWKR“ weiterlesen

Kundgebung: #Graf muss gehen! #graus #fpoe

Etwa 400 Menschen haben am frühen Dienstag Abend vor dem Parlament in Wien für den Rücktritt von Martin Graf demonstriert. Der dritte Nationalratspräsident, ein Mitglied der als rechtsextrem eingeschätzten Burschenschaft Olympia, ist zuletzt wegen einer Stiftungsaffäre massiv unter Druck geraten.

Die Teilnehmerinnen der Kundgebung, unter ihnen  auch Spitzenpolitikerinnen der Grünen und der SPÖ, versammelten sich um 18.30 Uhr vor dem Parlament. Musikalisch umrahmt von der Band Kommando Elefant traten unter anderen SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter und die Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, auf. Zum Abschluss formierten sich die Teilnehmerinnen in zwei Reihen als Menschenkette vor dem Parlament. Die vom VSStÖ, der Aktion Kritischer SchülerInnen, Young Caritas, der Bundesjugendvertretung und den Grünen organisierte Kundgebung löste sich gegen 20 Uhr auf .

FOTOS dazu befinden sich HIER:

____________________________________________________________
weitere FOTOS von:
Martin Juen
Daniel Hrncir