DEMO: Gerechtigkeit für somalische Flüchtlinge! #noborder #antira

Etwa 200 Flüchtlinge aus Somalia haben am Mittwoch in Wien mit einer Demonstration auf ihre prekäre Lebenssituation hingewiesen. Denn Flüchtlingen aus Somalia würde oftmals der Flüchtlingsstatus verweigert, da die österreichischen Behörden eine Stabilisierung der Verhältnisse in Somalia sehen würden. Dies entspreche, so die Demonstrantinnen, keinesfalls der Realität.

Der Demonstrationszug startete mit einer Kundgebung vor dem Bundesasylamt auf der Landstraßer Hauptstraße. Von dort ging es weiter über den Rennweg und die Ringstraße zum Parlament. Die Demonstrierenden versammelten sich vor dem Parlamentsgebäude. Auf Transparenten forderten sie etwa: „Schluss mit Dublin 2- Abschiebungen“, „Schubhaft Abschaffen“ oder ein „Recht auf Zugang zum Asylverfahren in Österreich“.  Unter den Rednerinnen vor dem Parlament war auch die grüne Nationalratsabgeordnete Alev Korun. Sie solidarisierte sich mit den Anliegen der Protestierenden.

Die somalischen Aktivistinnen wollen noch bis Freitag, 12.Oktober, eine Dauerprotestkundgebung abhalten. Unterstützt werden sie von den Initiativen „Afrique Europe Interact„,  „1. März transnationaler MigrantInnenstreik„,  Asyl in Not, „Familien und FreundInnen gegen Abschiebung„, der „Plattform Bleiberecht Innsbruck„, sowie von SOS Mitmensch.

 

 

weitere Informationen:

Demonstration und Dauerkundgebung somalischer Flüchtlinge in Wien (no-racism.net)

DEMO: „Kinder gehören nicht ins Gefängnis“

Der Zeitpunkt, 22 Uhr am Sonntag Abend, bei frischen sieben Grad und immer stärker werdendem Regen, hielt mehrere hundert Personen nicht davon ab, mit Kerzen und Regenschirmen vor dem Wiener Haas-Haus gegen die, sich in letzter zeit zu häufen scheinende Praxis des in Schubhaft Nehmens und raschen Abschiebens von gut integrierten, teilweise seit frühster Kindheit in Österreich lebenden, Kindern mit ihren Eltern, zu protestieren. danielweber.at

Die Fotos dazu gibt es hier!

Like This!