Studienberechtigungsprüfung

8. Frage:

Die sozialistischen Länder bis zum Umbruch in Osteuropa

Späte Stalin-Jahre: Weg von Multipolarität zu Biopolarität, Japan, Dtsch.- EX, Frankreich abgewertet durch Niederlage, GB hat ganze Kraft verbraucht; SU versucht Einfluss auf andere Staaten auszuweiten, Truppen „sichern“ Nachschubwege in Ländern Mitteleuropas- militärische Präsents- Isolation gg. Westen, für USA zunächst noch legitime Wahrung v. Sicherheitsinteressen- ändert sich als SU Druck auf Türkei, Iran, Griechenland ausübt, USA: Eindämmung der SU durch Zusammenhalt und Festigkeit des Westens (unter USA), Isolationismus der USA wird aufgegeben (Truman Doktrin 1974), damit offene Gegnerschaft, kalter Krieg: weil nur mit wirtschaftlichen, politischen und Propaganda geführt. Marschallplan: Hilfsprogramm für Europa, welches gleichzeitig ein raffiniertes Einbinden in die US-Wirtschaft ist (rund 15 Mila. Dollar) UDSSR verbot den Marschallplan in den von ihnen eroberten Ländern (Tschechoslowakei- alle Parteien waren dafür), Blöcke verhärten sich: engere Anbindung RUS an ihre Satellitenstaaten durch Kominform (Informationsbüro)der nur noch Satellitenstaaten angehörten, Jugoslawien schert aus SU aus- geht eigenen weg, Tito (Blockfreiheit), COMECON und Nato: Rat für gegenseitige Wirtschaftshilfe, NATO: 1949: USA, CAN, GB, FR, I, DM, BEL, LUX, ISL, NL- später auch TUR, GR, BRD (55), Idee des Roll back: Atombombeneinsatz gg. SU- Eisenhauer- Gürtel mit A- Waffen rund um RUS, Tauwetter: Tod Stalins: 1953, Nachfolger: N. Chruschtschow: friedliche Koexistenz- keine echte Aufweichung der Blöcke- Eintritt BRD in NATO (55), führt zu Gründung des Warschauer Paktes– steht NATO gegenüber- jeder Angriff= WK.Truppen in Satellitenstaaten der SU nach Anehrkennung der DDR und Staatsvertrag Ö. jetzt durch Warschauer Vertrag Ständig in Mitgliedsstaaten stationiert.Bestreben d. Regierung Reagan, die SU durch Rüstungswettlauf in die Knie zu zwingen.

Glasnost und Perestroika:

Glasnost: Politik der größeren Transparenz der Staatsführung gegenüber der Bevölkerung- führte zu Kritischen Medienberichten, Live im TV- Wahrheit über Situation in SU, friedliche Demos wieder möglich…

Perestroika: (Umgestaltung, Umstrukturierung) sprich Demokratisierung, Modernisierung der Sowjetunion- Abschaffung des Ein-Parteiensystems 1990

1989: Unterschiede der Entwicklung in Ungarn und Rumänien bis zum Umbruch:

Ungarn:

während dem Volksaufstand 1956, Imre Nagy erneut Ministerpräsident: bildet Mehrparteienregierung: Demokratie und Neutralität. Aufstand von Sowjetarmee blutig Niedergeschlagen. Viele Ungarn flohen daraufhin nach Westeuropa oder USA. Neuer Präsident: Kádár: anfänglich Repressionen, bis 1959 viele Amnestien: ab 1960: schrittweise Erleichterung, Liberalisierungen in Wirtschaft, Politik und Kultur: Gulaschkommunismus. 1987/88: Rücktritt Kádár, viele oppositionelle Stimmen, auch innerhalb der KP für freie Wahlen und Abzug der Russischen Truppen forderten- führt zu Zerschneidung des eisernen Vorhanges Juni 1989 durch den Ungarischen Außenminister und Alois Mock. Am Jahrestag des Volksaufstandes von 1956 wurde Republik Ungarn ausgerufen. 1999: Nato, 2004: EU

Rumänien:

Nicolae Ceauşescu (August 1965) Ausrufung der sozialistischen Republik Rumänien: Radikale Eingriffe in Wirtschaft und Gesellschaft: Verstaatlichung, Umsiedelungen, Geburtenförderung… Industrialisierung sollte durch Auslandskredite vollzogen werden- scheitert aber- führt zu Versorgungsnotstand, Zusammenbruch der Volkswirtschaft. Ceauşescu blieb aber durch seine Geheimpolizei und einem ausgeprägten Personenkult an der Macht. Nach Mauerfall und Wende kam es aber zur Rumänischen Revolution (1989), Erst gewaltsam niedergeschlagen (mehr als 1000 tote), spätere Verbündung der Armee mit den Demonstranten und Sturz von Ceauşescu: an Weihnachten 1989 Militärgericht, erschossen.Nur sehr langsame Erholung des Staates, Orientierung nach Westen, marktwirtschaftlicher Kurs, 2004: Nato, 2007: EU

Studienberechtigungsprüfung Geschichte 2

One thought on “Studienberechtigungsprüfung”

  1. Diese Seite wird täglich von mehreren Personen, die sich über die Studienberechtigungsprüfung informieren wollen, besucht. Gerne können Sie hier eigene Ergänzungen, Richtigstellungen, eigene Erfahrungen, weiterführende LINKS usw. posten. Danke 🙂

Leave a Reply