Kundgebung: #Graf muss gehen! #graus #fpoe

Etwa 400 Menschen haben am frühen Dienstag Abend vor dem Parlament in Wien für den Rücktritt von Martin Graf demonstriert. Der dritte Nationalratspräsident, ein Mitglied der als rechtsextrem eingeschätzten Burschenschaft Olympia, ist zuletzt wegen einer Stiftungsaffäre massiv unter Druck geraten.

Die Teilnehmerinnen der Kundgebung, unter ihnen  auch Spitzenpolitikerinnen der Grünen und der SPÖ, versammelten sich um 18.30 Uhr vor dem Parlament. Musikalisch umrahmt von der Band Kommando Elefant traten unter anderen SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter und die Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, auf. Zum Abschluss formierten sich die Teilnehmerinnen in zwei Reihen als Menschenkette vor dem Parlament. Die vom VSStÖ, der Aktion Kritischer SchülerInnen, Young Caritas, der Bundesjugendvertretung und den Grünen organisierte Kundgebung löste sich gegen 20 Uhr auf .

FOTOS dazu befinden sich HIER:

____________________________________________________________
weitere FOTOS von:
Martin Juen
Daniel Hrncir 

UNIVERSITÄTS-VOLLVERSAMMLUNG UND DEMO IN WIEN

Nach der großartigen Schülerdemo am Vormittag hatte ich zugegeben Sorge, und damit war ich nicht alleine, ob die Demonstration nach der UVV am Nachmittag diese toppen könnte. Meine Sorge war unbegründet. Die Demonstration nach der Vollversammlung im Juridicum, an der sich auch verschiedenste andere Universitäten Wiens (Boku, Tu, Angewandte…) beteiligten war ein überwältigender Erfolg und die tatsächliche Anzahl der Teilnehmer wohl eher bei den von den von der ÖH kolportierten 15000 als den, meines Erachtens weit unterschätzten, 7000 der Polizei, angesiedelt. Diese war auch sonst äußerst zurückhaltend, einzig die Securitys der Uni- Wien sollen im Juridicum , wie über twitter gemeldet, alle Hände voll zu tun gehabt haben die Massen vor der Tür, die beim besten Willen keinen Platz mehr im viel zu klein bemessenen HS 10 gehabt hätten, am herein drängen gehindert zu haben.

Dort, im Inneren des Hörsaals, gab es viel Zeit für lange Statements von Vertretern der Universität und  wenig Zeit für kurze, unbeantwortete Fragen der Studierenden. Nach mehr als eineinhalb Stunden , am Ende dieser „Vollversammlung“ trafen sich die Demonstrationszüge von TU, Uni Wien, der Boku und der Anderen Universitäten vor dem Parlament um von dort über den Ring (entgegengesetzte Richtung) und den Heldenplatz zur Abschlusskundgebung zu gelangen.

Die Fotos Dazu gibt es hier:

Like This!