Tag der Räumung des #Epizentrum

Ein besetztes Gebäude in Wien Neubau wurde von der Polizei geräumt. 26 Besetzerinnen haben die Häuser Lindengasse 60 und 62 nach Aufforderung der Exekutive ohne Widerstand verlassen. Ein Panzerfahrzeug stand bereit. Ein Hubschrauber kreiste über dem Einsatzort und hunderte Polizeibeamte und einige Beamtinnen waren zum Teil bis spät in die Nacht hinein wegen spontaner Solidaritätsdemonstrationen im Einsatz. Es war nach 22 Uhr als ich den Getreidemarkt, an dem immer noch dutzende Aktivistinnen zur Identitätsfeststellung in einem engen Polizeikessel festgehalten wurden, durch die Karlsplatzpassage verließ. Es war kalt. Die ersten Wohnungslosen breiteten ihre Isomatten und Schlafsäcke entlang der Unterführung aus. Aber der Reihe nach: „Tag der Räumung des #Epizentrum“ weiterlesen

Demo: #Yasar muss bleiben! #Abschiebung

In Wien fand heute eine Demonstration gegen die drohende Abschiebung der transsexuellen Yasar in die Türkei statt. Der von TransX Wien organisierte Protestmarsch bewegte sich von der Universität Wien über die Alserstraße zum Polizeianhaltezentrum am Hernalser Gürtel.

Nach einer Zwischenkundgebung vor dem Haus der Organisation „Verein Menschenrechte“, der laut den Veranstaltern durch seine fahrlässig fehlerhafte Hilfeleistung im Asylverfahren für die rasche Negativbeurteilung des Falles von Yasar hauptverantwortlich sein soll, zogen die etwa 350 Teilnehmerinnen zur Abschlusskundgebung vor das Polizeigefängnis in dem Yasar auf ihre Abschiebung wartet. „Demo: #Yasar muss bleiben! #Abschiebung“ weiterlesen

#NOWEF : Demonstration gegen das WEF in Wien

Vom 7. bis zum 9. Juni findet in der Wiener Hofburg das Regionaltreffen des World Economic Forum (WEF) zum Thema Europa und Zentralasien  statt. Das WEF ist eine private, also nicht demokratisch legitimierte, Plattform von Großkonzernen, Banken und Politikerinnen aus den reichsten Ländern der Welt.

Trotz der seit Wochen herbeigefürchteten Ausschreitungen gewaltbereiter „Globalisierungsgegner“ fand heute eine (erste) Demonstration gegen diese Großveranstaltung statt, die nach längerem Hin und Her in den engen Wohnstraßen des 16. 15. und 7. Bezirks stattfinden durfte. „#NOWEF : Demonstration gegen das WEF in Wien“ weiterlesen

4.2.2011: Solidaritätskundgebung für Ägypten

Zum dritten Mal innerhalb weniger Tage (28.1. Stephansplatz und 1.2. auf der hohen Warte) fand heute eine Solidaritätskundgebung für die Demokratiebewegung in Ägypten statt. Während sich in Kairo hunderttausende auf dem Tahrir-Platz (Al Jazeera LIVE) versammelten bzw. versuchten durch die Absperrungen auf den Platz zu gelangen, versammelten sich auf dem Wiener Stephansplatz mehrere hundert Demonstrantinnen. Zu der Demonstration riefen verschiedene Organisationen (auch über Facebook) auf.

FOTOS: VIDEOS:

________________________________________________________________
weitere FOTOS:
cg-politics
Martin Juen
________________________________________________________________
Berichte:
wien.orf.at

Solidaritätskundgebung mit den Massenprotesten in Ägypten (in Wien)

In Wien fand heute wieder eine Solidaritätskundgebung mit den zeitgleich in Ägypten stattfindenden Massenprotesten statt.  Hunderte Menschen versammelten sich zumindest in Hörweite der ägyptischen Botschaft nahe der hohen Warte in Wien – Döbling.

Die Demonstrantinnen forderten den sofortigen Rücktritt von Präsident Mubarak, Freiheit für das ägyptische Volk aber auch eine klare Positionierung des Westens, insbesondere der Europäischen Union.

Die Kundgebung verlief äußerst friedlich und die Polizei, wohl ob der sensiblen Lage der Demonstration (mitten im Botschaftsviertel) scheinbar überproportional präsent, hielt sich im Hintergrund auf. Die Zufahrt zur Hohen Warte und die Straßenbahnlinie 37 wurde gesperrt bzw. unterbrochen.

FOTOS und VIDEOS

Achtung: neue Lizenzierung

VIDEO von Daniel Hrncir
FOTOS von Martin Juen
FOTOS von Daniel Hrncir

Wiener Solidaritätskundgebung mit den Protesten in Ägypten

Auf dem Wiener Stephansplatz fand heute eine spontane Solidaritätskundgebung mit den aktuellen Protesten in Ägypten statt. Von den etwa 100 bis 150 großteils ägyptisch-stämmigen Teilnehmerinnen wurden Parolen gerufen und Schilder in die Luft gehalten. Es wurde auch immer wieder in deutscher Sprache „Freiheit für Ägypten“ skandiert. Die Kundgebung verlief sehr laut und sehr friedlich. Die Anwesende Polizei (wohl etwas angespannt wegen der am selben Tag verbotenen Anti WKR Demonstration) hielt sich dezent im Hintergrund.

FOTOS und zwei VIDEOS

27. NOVEMBER: DEMO IN WIEN FÜR UNSERE ZUKUNFT

Ich war ja nicht dabei. Da ich es nicht geschafft habe, mir für diesen Samstag frei zu nehmen, ging ich meiner Werktätigkeit, dem Betreuen von denen, die diese Betreuung notwendig zu haben scheinen,  nach und erlebte so eine große Demonstration aus der Perspektive eines hilflosen, zu Hause (in meinem Fall in der Arbeit) sitzenden, über das Internet (Smartphone) beobachtenden. Und Zusammenfassend sei gesagt dass überall wertvollere Informationen, vor allem in bildlicher Form, zu finden sind als, Überraschung, in den etablierten Medien. Daher versteht sich Folgendes als eine kleine Zusammenfassung:

FOTOS:
http://www.flickr.com/photos/martin-juen-fotografie/sets/72157625354269717/
http://www.flickr.com/photos/punctuated_equilibrium/sets/72157625480489898/
http://zurpolitik.com/2010/11/27/fotostrecke-demonstration-gegen-das-sparpaket/
http://picasaweb.google.com/gethesolution/ZukunftsbudgetAtDemo?feat=email#5544255845401793234
http://www.flickr.com/photos/martinladstaetter/sets/72157625479890732/
http://www.flickr.com/photos/kellerabteil/sets/72157625478583598/with/5212382825/
http://www.flickr.com/photos/sugarmeloncom/sets/72157625479881832/with/5211834745/
http://steven.at/2010/11/demo-zukunftsbudget/
http://www.flickr.com/photos/augeug/sets/72157625353267465/
http://www.flickr.com/photos/phirue/sets/72157625480239324/
http://www.facebook.com/album.php?aid=38177&id=100000288155409&ref=mf
http://www.facebook.com/album.php?aid=97293&id=1431523383&fbid=1697590486217
http://www.demotix.com/news/520988/protest-march-against-education-cuts-vienna-austria
BLOGS:
http://www.riotphotography.com/?p=585
http://cg-politics.blogspot.com/2010/11/protestkundgebung-gegen-die-budget.html
http://www.kellerabteil.org/2010/11/budget-kills/
http://blog.kewagi.net/index.php/2010/11/dieses-budget-hat-keine-zukunft/
http://zurpolitik.com/2010/11/27/fotostrecke-demonstration-gegen-das-sparpaket/
http://www.bizeps.or.at/news.php?nr=11894
ONLINE(PRINT)MEDIEN:
http://studi.kurier.at/?story=1196
http://tv.derstandard.at/?catid=1&vidid=6288
http://www.tt.com/csp/cms/sites/tt/Überblick/Politik/PolitikContainer/1761142-8/budget—der-protest-geht-weiter.csp
VIDEOS:
http://www.youtube.com/user/aviralradio#p/a/u/1/UPKuzWLOO4A
http://www.ustream.tv/channel/sugarmelon
http://bambuser.com/search/bambuser_search/%2523zukunftsbudget
http://vimeo.com/17261157
http://www.youtube.com/watch?v=kgE8mliR4S4
http://www.youtube.com/watch?v=yH26Q86DQCA
ORF:
http://wien.orf.at/stories/484207/
http://tvthek.orf.at/programs/70018-Wien-heute/episodes/1749103-Wien-heute/1749877-Studentenprotest
http://tvthek.orf.at/programs/1203-Zeit-im-Bild/episodes/1749631-Zeit-im-Bild/1749639-Demonstration-gegen-das-Budget
OTS:
http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20101127_OTS0076/oeh-massiver-widerstand-gegen-die-bundesregierung-trotz-abschleifungen

 

…ganz sicher unvollständig und gerne zu erweitern, bitte posten…

DEMONSTRATION GEGEN DIE KÜRZUNG DER FAMILIENBEIHILFE

Mehrere tausend Menschen nahmen an der heutigen, von der Protestbewegung #unibrennt und der Österreichischen Hochschülerinnenschaft organisierten,  Demonstration gegen die massiven Kürzungen der Familienbeihilfe in der Wiener Innenstadt teil.

Meine Fotos dazu hier:

Die Privatsphäre von Polizeibeamten

Polizei im alten AKHIch mache mir ja zur Zeit einen Namen- zumindest bei der Polizei. Heute Abend wurde ich zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen wegen Fotografieren bei einer öffentlichen Versammlung perlustriert. Nein, nicht in Teheran sondern in Wien und zwar im Rahmen von #unibrennt.

Als wie gefährlich demonstrierende Studierende im Moment unter den Verantwortlichen gelten müssen konnte man nach der gestrigen Demonstration und den anschließenden Blockadeaktionen auch an der heute stattfindenden Demonstration gegen Polizeigewalt sehen. Für das Erschießen eines Jugendlichen Einbrechers bekommt man 8 Monate auf Bewährung, für das Demonstrieren gegen dieses Urteil eine Hundertschaft Polizeibeamte in schwerer Montur. Die Demonstration, an der sich an die hundert Teilnehmer des dieses Wochenende stattfindenden Bologna- Gegengipfels beteiligten, stand bereits eine Stunde vor Beginn unter genauer Beobachtung der Polizei, die sich mit einem Fahrzeug an dem eine Videokamera montiert war am Campuseingang in der Spitalgasse positionierte- so spontan wie etwas sein kann das stunden zuvor über twitter.com verkündet wird. Schon kurz nachdem sich der Demonstrationszug, erst etwas zögerlich, vom Hörsaalkomplex C1 in Richtung Alser Straße in Bewegung setzte befand er sich in einer Art wandelndem Polizeikessel, der die Demonstration eng umschloss und erfolgreich daran hinderte, wie im Vorhinein angedacht war, über den Ring und den ersten Bezirk zu marschieren. Der Unmut der Studierenden wurde dann noch weiter geschürt, als es die Polizei für notwendig erhielt die, bis auf zwei oder drei Schweizerkracherexplosionen am beginn der Kundgebung, vollkommen friedlichen Teilnehmer, bis weit in das Universitätsgelände hinein zu eskortieren. Einer der Beamten, der es schaffte sich in nahezu jedes von mir gemachtes Foto zu drängen, fühlte sich dadurch offenbar derart belästigt, dass er mich plötzlich unsanft zur Seite zog und meinen Ausweis verlangte. Dies begründete er mit der Wahrung seiner Privatsphäre. Die Frage ob er denn der Meinung sei es würde sich hier um eine Privatveranstaltung handeln und ob er meine Personalien als Privatperson oder als Polizeibeamter haben möchte konnte ich mit großer Anstrengung hinunterschlucken, und so tauschten wir Adresse und Dienstnummer aus, bevor das Kommando offenbar den Rückzugsbefehl erhielt und von einer lautstarken Menge demonstrierender zum Ausgang begleitet wurde.

http://www.flickr.com/photos/daniel-weber/