Kundgebung: Solidarität mit #Israel! Befreit #Gaza – von der Hamas!

„Befreit Gaza – von der Hamas!“ Nachdem am vergangenen Freitag für Palästina und gegen Israel demonstriert wurde (neuwal berichtete), fand heute eine Pro- Israelische Demonstration bei der Wiener Oper statt. Die etwa 300 Teilnehmerinnen versammelten sich bei der Wiener Staatsoper.
„Kundgebung: Solidarität mit #Israel! Befreit #Gaza – von der Hamas!“ weiterlesen

DEMO: Gerechtigkeit für somalische Flüchtlinge! #noborder #antira

Etwa 200 Flüchtlinge aus Somalia haben am Mittwoch in Wien mit einer Demonstration auf ihre prekäre Lebenssituation hingewiesen. Denn Flüchtlingen aus Somalia würde oftmals der Flüchtlingsstatus verweigert, da die österreichischen Behörden eine Stabilisierung der Verhältnisse in Somalia sehen würden. Dies entspreche, so die Demonstrantinnen, keinesfalls der Realität.

Der Demonstrationszug startete mit einer Kundgebung vor dem Bundesasylamt auf der Landstraßer Hauptstraße. Von dort ging es weiter über den Rennweg und die Ringstraße zum Parlament. Die Demonstrierenden versammelten sich vor dem Parlamentsgebäude. Auf Transparenten forderten sie etwa: „Schluss mit Dublin 2- Abschiebungen“, „Schubhaft Abschaffen“ oder ein „Recht auf Zugang zum Asylverfahren in Österreich“.  Unter den Rednerinnen vor dem Parlament war auch die grüne Nationalratsabgeordnete Alev Korun. Sie solidarisierte sich mit den Anliegen der Protestierenden.

Die somalischen Aktivistinnen wollen noch bis Freitag, 12.Oktober, eine Dauerprotestkundgebung abhalten. Unterstützt werden sie von den Initiativen „Afrique Europe Interact„,  „1. März transnationaler MigrantInnenstreik„,  Asyl in Not, „Familien und FreundInnen gegen Abschiebung„, der „Plattform Bleiberecht Innsbruck„, sowie von SOS Mitmensch.

 

 

weitere Informationen:

Demonstration und Dauerkundgebung somalischer Flüchtlinge in Wien (no-racism.net)

Blockade der Senatssitzung in der Schenkenstraße #IEbleibt #unibrennt #IE

Aktivistinnen der Studienrichtung Internationale Entwicklung an der Universität Wien haben heute die Zugänge zu einem Universitätsgebäude in der Schenkenstraße blockiert. Im betroffenen Institutsgebäude sollte eine Senatssitzung stattfinden, in der wiederum die Abschaffung des Bakkalaureats der „Internationalen Entwicklung (IE)“ beschlossen werden sollte.

Etwa 100 Studierende stellten sich vor die beiden Eingänge und blockierten dadurch den Zugang zum Gebäude. Ein großes Transparent mit der Aufschrift: „Studium ie bleibt“ wurde an der Hausfassade befestigt. Zahlreiche Senatsmitglieder mussten von der gegenüberliegenden Straßenseite die Geschehnisse beobachten. Es kam zu einzelnen Diskussionen der Demonstrantinnen mit Angehörigen des Uni- Senats.

Gegen 15.30 Uhr wurde die Versammlung von der Polizei offiziell aufgelöst. Die blockierten Zugänge wurden nach Ablauf einer 3 minütigen Frist durch „Polizeiliche Zwangsmethoden“ aufgelöst. Daten wurden aufgenommen. Die Senatssitzung konnte schließlich mit einer zweistündiger Verspätung beginnen. Die Abschaffung des Bachelor der Internationalen Entwicklung soll darin beschlossen werden. Die Sitzung dauerte bis in die Abendstunden. Ein Teil der Protestierenden harrte bis dahin vor dem Institutsgebäude in der Schenkenstraße aus.

______________________________________
FOTOS:
Daniel Hrncir
Daniel Weber 
Bericht mit Fotos auf studi.kurier.at

Demonstration: #SOSKindergarten und Hort in #Wien

„…weil man uns den Kindergarten klaut!“ Am Campus der Universität Wien (Altes AKH) fand Freitag Mittag eine Demonstration statt. Der Demonstrationszug führte vom ÖH- Kindergarten in den Hof 1 vor die Aula am Universitätscampus in der gerade eine UV Sitzung (Universitätsvertretungssitzung) stattfand.

Konkret geht es um einen seit Jahren schwelenden Konflikt zischen der HochschülerInnenschaft an der Uni Wien und dem Verein Studentinnenkinder. Letzterem wird von der ÖH Uni Wien unter anderem vorgeworfen, Kindergartenplätze in nur unzureichendem Ausmaß an Kinder von Studentinnen zu vergeben und damit gegen den geltenden Vertrag zu verstoßen. Die ÖH Uni Wien subventioniert den Kindergarten mit  30.000€ pro Jahr. Auf die medial erhobenen Vorwürfe des Vereinsvorstandes, die ÖH Uni Wien wolle den Kindergarten schließen, konterte diese mit einem „Statement der ÖH Uni Wien zu den Medienvorwürfen„. Darauf reagierte wiederum der Verein StudentInnenkinder mit einer „Hintergrundinformation:das Vorgehen der ÖH Uni Wien aus unserer Sicht„.

Der Demonstration, an der etwa 60 Mütter, Väter, Kinder und Mitarbeiterinnen des Kindergartens teilnahmen, gelang es erfolgreich die UV Sitzung zu stören. Vor der Aula skandierte Sprechchöre und Ohrenbetäubend auf  Kochtöpfe trommelnde Kinder erzwangen sogar eine längere Sitzungsunterbrechung. Die Mehrstündige, öffentliche, Sitzung wurde immer wieder von demonstrierenden Vereinsmitgliedern gestört. Die Vertragskündigung wurde aber schließlich doch mit den Stimmen von GRAS, VSSTÖ & KSV Lili beschlossen. Der Verein kündigte via Facebook ein neues „Stadium des Kampfes um die Betreuungs- Arbeitsplätze“ an.

Galerie mit FOTOS und VIDEOS: 

VIDEO auf ichmachPolitik.at
http://ichmachpolitik.at/embed_q_id/1556_______________________________________________________________

Vorzeigekindergarten droht das Aus (kurier.at)
ÖH will Kindergarten aus dem Alten AKH werfen (derStandard.at)
Tauziehen um freie Hortplätze am Unicampus (derStandard.at)
Uni-Kindergarten versinkt im Chaos (diepresse.com)
Eltern demonstrierten gegen Schließung des Kindergartens (derStandard.at) 

Neuerliche Demonstration gegen #ACTA in #Wien

Das zweite Mal innerhalb weniger Wochen gingen in Wien etwa viertausend Aktivistinnen gegen das  Anti-Counterfeiting Trade Agreement, kurz ACTA, auf die Straße.

Anders als vor zwei Wochen startete der Demonstrationszug am Christian-Broda-Platz beim Westbahnhof. Kurz vor 14 Uhr setzte sich die Menschenmenge in Bewegung und marschierte über die Mariahilferstraße zur Ringstraße und zog weiter zum Parlament. Dort fand wie schon bei der letzten Demonstration eine Schlusskundgebung statt. Die Demonstration begleitete ein großer LKW, von dem aus die Demonstrantinnen mit Musik und Parolen beschallt wurden. „Neuerliche Demonstration gegen #ACTA in #Wien“ weiterlesen

Demonstration gegen den WKR- Ball 2012 #nowkr

Mehrere tausend Menschen haben am 27. Jänner 2012 friedlich gegen den Ball des Wiener Korporationsring demonstriert. Bereits am Vormittag wurde am Heldenplatz der Befreiung des KZ Auschwitz-Birkenau gedacht. Mehrere hundert Menschen nahmen daran Teil. (Bericht) Am Abend fanden zwei Demonstrationszüge statt. Während sich vor der Universität Wien etwa 1500 Personen versammelten zogen gut 2000 Menschen über die Mariahilfer Straße zum Burgring. Dort trafen beide Demonstrationszüge aufeinander und marschierten gemeinsam auf den Heldenplatz wo sich bereits weitere 2000 Demonstrantinnen zu einer Kundgebung mit Konzerten und Reden versammelt hatten. „Demonstration gegen den WKR- Ball 2012 #nowkr“ weiterlesen

#NOWKR : Ein Rück- und Ausblick

Eine „friedliche Latschdemo“ durch den ersten Wiener Gemeindebezirk. Das war meine erste #NOWKR Demonstration im Jahre 2009. Zumindest solange bis die vorderste Spitze das begleitende Polizeigroßaufgebot im letzten Moment überraschte und zumindest ein kleiner Teil der Demonstrierenden durch das weit geöffnete Burgtor auf den Heldenplatz lief. Es folgte minutenlanges Chaos. Feuerwerkskörper, Flaschen, Farbbeutel und Steine wurden in die Richtung der Exekutivbeamtinnen geschleudert. Der friedliche Teil der Demonstrantinnen scharte sich um am Ring entfachte Lagerfeuer bis wenig später der gesamte Platz eingekesselt wurde. Für gut 40 Minuten konnte niemand hinaus. Der Weg zum Museumsquartier wurde von einer Hundestaffel abgeriegelt. Danach wurde der Kessel geöffnet. Generelle Anzeigen, wie im darauf folgenden Jahr am Christian Broda Platz, gab es nicht. „#NOWKR : Ein Rück- und Ausblick“ weiterlesen

Demo: Denis und seine Familie gehören zu uns #abschiebung #ausmitraus #noborder

Wieder einmal geht es, wie so oft, um einen „Einzelfall“. Der 14 Jährige Denis, der mit seiner Familie seit Jahren in Österreich lebt, soll nun abgeschoben werden. Nach dem sechs Jahre andauernden Verfahren wurde der Familie, dem alleinerziehenden Vater und den beiden Kindern Jovana und Denis,  nach einer versäumten Frist der negative Asylbescheid zugestellt. Dem hoch talentierten, aus Serbien stammenden, Basketballer und seiner Schwester  , bleibt nun nur noch die  Hoffnung auf die Gewährung des humanitären Bleiberechts. „Demo: Denis und seine Familie gehören zu uns #abschiebung #ausmitraus #noborder“ weiterlesen

DEMO: Das #Amerlinghaus muss unverträglich bleiben!

In Wien fand heute eine Demonstration des Kulturzentrums  Amerlinghaus statt an der sich etwa 300 Aktivistinnen beteiligten. Demonstriert wurde für den Verbleib des Hauses, mehr Geld für selbstverwaltete Freiräume und gegen die zunehmende Kommerzialisierung selbstverwalteter Kulturinitiativen. „DEMO: Das #Amerlinghaus muss unverträglich bleiben!“ weiterlesen