Kurdische Demo für #Kobane in #Wien #isis #is

Mehrere tausend menschen (Laut Polizei 2000, Schätzungen bis 5000) nahmen am Freitag Abend an einer Großdemonstration für die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ umkämpfte kurdische Stadt Kobane teil.

neuwal.com

UPDATE: 10.10.2014 22:00 Uhr

Mehrere tausend menschen (Laut Polizei 2000, Schätzungen bis 5000) nahmen am Freitag Abend an einer Großdemonstration für die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ umkämpfte kurdische Stadt Kobane teil. Die Demonstration führte vom Marcus Omofuma Platz über die Ringstraße und das Parlament zum Ballhausplatz.

Eine neuwal Fotostrecke:
https://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=1811922554

LINK zur Fotostrecke auf flickr.com 

VIDEO:

UPDATE: 6.10.2014 22:00 Uhr

© Daniel Weber | neuwal.com

Etwa 300 Menschen haben am Montag in den späten Abendstunden die Ringstraße vor dem Parlament in Wien blockiert. Die großteils Kurdischen DemonstrantInnen werfen der internationalen Gemeinschaft und vor allem der Türkei Untätigkeit vor. Die Kurdische Stadt Kobane wird seit Wochen von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ belagert und scheint sich kurz vor dem Fall zu befinden. Im Stadtgebiet wurden bereits schwarze Fahnen von IS gehisst. Die Türkische Armee steht nur wenige hundert Meter von der Stadt entfernt hintern der Grenze.

Eine neuwal Fotostrecke:
https://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=1811922554

Das Fotoalbum auf flickr.com

VIDEO: Abgeordneter zum Nationalrat Andreas Schieder (SPÖ) unter den DemonstrantInnen

3.10.2014

Die Kurdische Stadt Kobane (Ain al-Arab) im Norden Syriens wird seit Wochen von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ belagert. Vor wenigen Tagen begannen die Terroristen mit einer Offensive gegen die durch kurdische Kämpfer verteidigte Stadt. Die Eroberung der Stadt könnte aber unmittelbar bevor stehen.

Nachdem am vergangenen Donnerstag eine entsprechendes Mandat im Türkischen Parlament verabschiedet wurde ist ein militärisches Einschreiten der Türkei in Syrien und dem Irak von nun an ein Jahr lang möglich. Ob und wann und in welcher Form ein Eingreifen türkischer Streitkräfte erfolgen wird ist allerdings noch unklar. Kritiker auf kurdischer Seite werfen der Türkei einerseits ein zu langes Zuwarten, andererseits den bevorstehenden Einmarsch zur Schwächung der kurdischen Autonomie zu benutzen, vor.

Am Freitag Abend fand in Wien eine Solidaritätsdemonstration für Kobane statt. Zur Demonstration, an der sich etwa 600 DemonstrantInnen (Polizeischätzung) beteiligten riefen verschiedene Kurdische Vereine und Gewerkschaftsorganisationen auf. Die Demonstration startete vor dem Parlament, führte über den Ballhausplatz und die Oper zum Schwarzenbergplatz weiter zur Türkischen Botschaft, wo eine Schlusskundgebung abgehalten wurde.

Eine neuwal Fotostrecke:

https://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=1811922554

Fotoalbum auf Flickr.com

#NOWKR Demonstrationen gegen den #Akademikerball 2014

Gestern Abend (Freitag) fand in der Wiener Hofburg der Akademikerball (vormals WKR-Ball) statt. Neuwal berichtete mit Fotos, Meldungen, einem Live-Ticker und sammelte Inhalte anderer, Medien.

neuwal.com | Gestern Abend (Freitag) fand in der Wiener Hofburg der Akademikerball (vormals WKR-Ball) statt. Neuwal berichtete mit Fotos, Meldungen, einem Live-Ticker  und sammelte Inhalte anderer, Medien.

 

Demo der „Offensive gegen Rechts“

Am Abend starteten parallel 2 Demonstrationszüge. Die Demonstration des NOWKR Bündnisses traf sich beim Bahnhof Wien Mitte. Die von der Offensive gegen Rechts organisierte Demonstration sammelte sich vor der Universität Wien. Von dort ging es über den Ring und die Wipplingerstraße zum Graben und schließlich auf den Stephansplatz wo sie sich nach kurzen Redebeiträgen offiziell auflöste. Nach Polizeiangaben nahmen an den Demonstrationen insgesamt 6000 Menschen teil.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

 

Blockadeaktionen rund um die Sperrzone

Sofort nach der Auflösung der Demonstration am Stephansplatz verteilten sich mehrere größere Gruppen zu Blockadeversuchen rund um die Sperrzone. In der Bellariastraße umstellten etwa 40 Aktivistinnen ein Taxi mit Ballgästen. Als ein größerer Demonstrationszug mit mehreren hundert Menschen auf das Fahrzeug zukam verlor der Fahrer die Nerven und durchbrach mit dem Auto die Blockade. Zum Glück wurde niemand verletzt. Ein Wütender Aktivist zerstörte die Heckscheibe des Taxis.

.
Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

.

In der Löwelstraße, hinter dem Burgtheater, fanden sich 80-100 Demonstrantinnen zu einer Sitzblockade ein. Während die Polizei versuchte, die Blockierenden abzudrängen, stieß eine Gruppe von gut 800 Aktivistinnen vom Renner Ring kommend dazu. Es folgten Zusammenstöße mit der Polizei. Eine Gruppe attackierte die hinter der Absperrung stehenden Einsatzkräfte. Eine Stange durchbrach das Schild einer Beamtin. Die Polizei reagierte mit Pfefferspray.

Etwas später kam es zu weiteren Zusammenstößen am Renner Ring bei der U-Bahn Station Volkstheater. Im Zuge der Einkesselung von einigen hundert Demonstrierenden wurde immer wieder Pfefferspray eingesetzt. Personen, die versuchten über die U-Bahn Abgänge zu entkommen, wurden von Polizisten aufgehalten. Eine Junge Frau versuchte über das Dach der Straßenbahnhaltestelle zu flüchten. Ebenfalls ohne Erfolg.

Immer wieder versuchten Aktivistinnen die Zweierlinie beim Volkstheater zu blockieren. Auch hier kam es zu Turbulenten Szenen. Für Verwirrung sorgten in diesem Bereich eine größere Zahl von Jugendlichen in Ballgarderobe und eine Stretch-Limousine. Es sprach sich aber schnell herum, dass es sich dabei um die Besucherinnen eines Schulballes handelte.

 

Mehrstündige Abriegelung der Akademie der Bildenden Künste durch die Polizei:

Am späteren Abend kam es zu einer massiven Polizeiaktion vor und in der Akademie der bildenden Künste in Wen. Die Polizei vermutete in der Akademie angeblich 4 Personen, die im Verdacht stehen für mehrere  schwere Sachbeschädigungen verantwortlich zu sein. Besagte Personen seien nach dem Einschlagen von Schaufenstern, demolieren von einem Polizeiauto und einem Angriff auf eine Polizeiwache, in die Akademie geflüchtet. Die Strategie der Polizei bestand nun darin, jede Person, die sich im Gebäude befand, einzeln zu perlustrieren.

.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

Eine große Zahl von Beamtinnen riegelte den Eingang zur Akademie ab Es wurde ein Spalier aus Polizisten vom Eingang bis zum gegenüber liegenden Schillerdenkmal errichtet. Es dauerte sehr lange, bis alle Menschen aus dem Gebäude gebracht wurden. Zeitgleich fand in der Akademie der bildenden Künste ein Fest im Rahmen des Tages der offenen Tür, dem „Rundgang“ statt. Das Fest wurde von der Polizei beendet. Die Gäste mussten auf die Feststellung ihrer Identität warten.

Ob die Verdächtigen gefasst werden konnten war zur Stunde hoch nicht geklärt. Niemand war es erlaubt in das Gebäude zu gehen. Die Rektorin Eva Blimlinger durfte erst nach intensivem Protest durch die Absperrung. Auch die anwesende Nationalratsabgeordnete der Grünen, Sigrid Maurer, durfte nach längerer Diskussion in die Akademie.

Gegen 1 Uhr Nachts war die Akademie vollständig geräumt und die Polizei zog ab. Rektorin Blimlinger kritisierte die Abläufe des Polizeieinsatzes auf das schärfste und erwartet Konsequenzen in den Reihen der Verantwortlichen.

LINK: Polizeigewalt bei den Demonstrationen gegen rechtsextremen Ball in der Hofburg (ÖH AkBild)

Presseführung im Inneren der Sperrzone:

Zwischen 20:15 und 20 Uhr bestand für akkreditierte Pressevertreterinnen die Möglichkeit, in Begleitung der Polizei, die Sperrzone um die Hofburg zu betreten. Im Inneren gab es anreisende Burschenschafter und Polizeifahrzeuge zu fotografieren. Von draußen gut zu hören eine unheimliche Geräuschkulisse aus Sprechchören, explodierenden Böllern und Sirenengeheul.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

Livestream und Live-Ticker:

Die Kolleginnen von WienTV.org bieten einen Livestream von den Demonstrationen und Aktionen gegen den Burschenschafterball. Die Webseite „Revolution News“ liefert zwei Live-Ticker in Englischer und Deutscher Sprache. Die „Rosa Antifa Wien“ bietet auch einen Live-Ticker.

Radio:

Radio orange 94,0 sendet den ganzen Abend Informationen zu den Protesten gegen den Ball. Der Livestream befindet sich hier:

Video:

 Aktuelle Videos: (ab ca. 17 Uhr: laufend kurze Videosequenzen)
http://embed.bambuser.com/channel/danielweber.at
Artikel auf neuwal zum Thema:

#NOWKR auf twitter.com

//

 

Medienberichte im Vorfeld:
Polizeistadt Wien (fm4.orf.at)
Akademikerball: Kundgebung wegen Platzverbots abgesagt (derStandard.at)
Akademikerball: Demo abgesagt (Wien.orf.at)
Akademikerball: Scharfe Kritik an Polizei (kurier.at)
Streit um rechten Akademikerball: Mit Schmiss auf die Tanzfläche (Spiegel.de)
Ein rechter Tanz (faz.net)
Akademikerball – Demonstrationen: Alle Proteste im Überblick (vienna.at)
Akademikerball: Polizei befürchtet Eskalation (kleinezeitung.at)
Akademikerball: Wiener City wird Sperrzone (diepresse.com)
Ballnacht unter Verschluss (wienerzeitung.at)
Rechter Ball legt halb Wien lahm (fr-online.de)
Akademikerball: Scharfe Kritik wegen Hofburg-Platzverbot (Format.at)
 
neuwal Liveblog:

Studierende demonstrieren gegen “neue-alte” Regierung

neuwal.com | Am frühen Dienstag Abend demonstrierten österreichweit etwa 9500 Menschen gegen die Pläne der neuen Bundesregierung das Wissenschaftsministerium abzuschaffen.

Zu der Großkundgebung in Wien rief die Österreichische HochschülerInnenschaft auf. Gegen 18 Uhr trafen sich mehrere Demonstrationszüge, die in einem Sternmarsch von der Technischen- und der Universität für Bodenkultur kamen, vor dem nunmehr ehemaligen Wissenschaftsministerium.

Nach der Schlusskundgebung kam es laut Meldungen auf Twitter zu einer wesentlich kleineren Spontankundgebung durch die Innenstadt. Dabei soll es zu Personenkontrollen und einer vorübergehenden Festnahme gekommen sein.

In Graz wurde nach einer Demonstration mit mehr als 1000 Teilnehmerinnen der Grazer Landtag vorübergehend besetzt. Die Besetzung löste sich nach etwa 45 Minuten auf.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=138195

Bereits am Nachmittag kam es zu einer Protestaktion während einer Rede von Bundesminister  Mitterlehner. Aktivistinnen warfen Flugzettel von der Galerie. Der Sprechchor „Bildung ist ein Menschenrecht, bei der Wirtschaft gehts ihr schlecht“ wurde lautstark in den Plenarsaal gerufen.  Hier ein VIDEO von der Aktion:

_____________________________
Weitere FOTOS von Martin Juen:

GROSSER DEMOZUG – #Pelz oder Leben? #vgt

Etwa 500 Tierschützerinnen haben heute in Wien gegen den Handel mit Tierpelzprodukten und die Pelzindustrie demonstriert.

Etwa 500 Tierschützerinnen haben heute in Wien gegen den Handel mit Tierpelzprodukten und die Pelzindustrie demonstriert. die Demonstration führte vom Westbahnhof über die Mariahilferstraße und den Ring zum Stephansplatz. Vor mit Pelzprodukten handelnden Unternehmen bzw. Geschäften fanden Zwischenkundgebungen statt.

.

Fotoalbum:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=124984

#occupygezi : Solidarität mit den Protesten in der Türkei #wien

Nach der gewaltsamen Räumung des von Aktivistinnen besetzten Geziparks in Istanbul am gestrigen Freitag fand heute in Wien eine Solidaritätskundgebung statt. Mehrere Tausend

neuwal.com | Nach der gewaltsamen Räumung des von Aktivistinnen besetzten Geziparks in Istanbul am gestrigen Freitag fand heute in Wien eine Solidaritätskundgebung statt. Mehrere Tausend Menschen versammelten sich vor der Karlskirche und marschierten zum Wiener Stadtpark. „#occupygezi : Solidarität mit den Protesten in der Türkei #wien“ weiterlesen

Demonstration gegen Rassismus und Justizskandale | #wien #refugeecamp

neuwal.com

Etwa 300 Menschen haben heute in Wien gegen Rassismus und Justizskandale demonstriert. Hauptanlass für die Demonstration war das äußerst mildes Gerichtsurteil gegen jenen Wiener, der Anfang Jänner eine junge Frau rassistisch beschimpft und auf den Gleiskörper der U2 gestoßen hatte. Die 36 jährige gebürtige Kenianerin wurde schwer verletzt. Das nicht rechtskräftige Urteil lautete 12 Monate bedingt. „Demonstration gegen Rassismus und Justizskandale | #wien #refugeecamp“ weiterlesen

#NOBORDER Demonstration gegen eine Abschiebeaktion in #Wien

Nach der Demonstration „Gemeinsam für freie Bildung!“ am frühen Mittwoch Abend in Wien(neuwal berichtete) wurde zu einer weiteren Demonstration aufgerufen. Es handelte sich dabei um eine Protestaktion gegen eine unmittelbar bevorstehende Abschiebung von Nigerianischen Flüchtlingen.  „#NOBORDER Demonstration gegen eine Abschiebeaktion in #Wien“ weiterlesen

Demonstration: Gemeinsam für freie Bildung! #oeh #unibrennt

Studierende riefen am heutigen Mittwoch zu einer Großdemonstration „für freie Bildung“ auf. Die von der Österreichischen HochschülerInnenschaft organisierte Demonstration galt als Antwort auf die auf der Regierungsklausur Anfang November beschlossene Wiedereinführung der Studiengebühren und der Erweiterung von Zugangsbeschränkungen. Ein großes „Aktionsplenum“ mit einer spontanen Demonstration fand bereits Mitte November statt. „Demonstration: Gemeinsam für freie Bildung! #oeh #unibrennt“ weiterlesen

#Refugeecamp Tag 4: Großdemonstration

Tag 4 des Protestcamps im Sigmund-Freud-Park. Nach einem 30 Kilometer langen Protestmarsch von Traiskirchen nach Wien am vergangenen Samstag, und einer ersten Pressekonferenz im am selben Tag errichteten Protestcamp, fand heute Nachmittag die erste Großdemonstration statt. „#Refugeecamp Tag 4: Großdemonstration“ weiterlesen