Die Nacht der erhellten Synagogen #Novemberpogrom #Wien #IKG

In Wien haben am Sonntag Abend etwa 300 Menschen dem Jahrestag der Novemberpogrome 1938 gedacht.

© Daniel Weber | neuwal.com

neuwal.com | In Wien haben am Sonntag Abend etwa 300 Menschen dem Jahrestag der Novemberpogrome 1938 gedacht. An 16 Standorten, an denen sich einst Synagogen oder Gebetshäuser befunden hatten, wurden Mahnwachen abgehalten. In Soundinstallationen wurden Namen der Opfer des von den Nazis verharmlosend als „Reichskristallnacht“ bezeichneten, lange geplanten, Verbrechens verlesen.

 

VIDEO:

Ein Sternmarsch führte dann zur Tempelgasse 5a, wo sich der ehemalige Leopoldstädter Tempel befand. Hier wurde eine Abschlusszeremonie abgehalten. Es sprachen unter anderen der Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde Oskar Deutsch und Oberrabbiner Prof. Paul Chaim Eisenberg.

Eine neuwal Fotostrecke:
https://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=1811922554

LINK zum Album auf flickr.com

„2. SCHLAFSACK- ROLL-MOB- flashmob für unsere obdachlosen FreundInnen nicht nur aus dem Stadtpark“ #wien #obdachlos

Etwa zwanzig Aktivistinnen demonstrierten heute auf der Mariahilferstraße für die Rechte Wohnungsloser Menschen und gegen die Wiener Kampierverordnung.

Etwa zwanzig Aktivistinnen demonstrierten heute auf der Mariahilferstraße für die Rechte Wohnungsloser Menschen und gegen die Wiener Kampierverordnung.

.
Fotoalbum:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=124984

#Refugeeprotest besetzt Akademie der bildenden Künste

Die Flüchtlinge aus dem Servitenkloster in Wien haben im Anschluss an eine Diskussionsveranstaltung am frühen Dienstag Abend die Akademie der bildenden Künste besetzt.

neuwal.com | Die Flüchtlinge aus dem Servitenkloster in Wien haben im Anschluss an eine Diskussionsveranstaltung am frühen Dienstag Abend die Akademie der bildenden Künste besetzt.

So sieht es zumindest die Rektorin der Akademie, Eva Blimlinger. Die Flüchtlinge selbst sprechen davon, nicht zu besetzen sondern Schutz zu suchen.  Das bisherige Quartier, das ehemalige Servitenkloster in Wien, steht ihnen nur noch bis morgen Mittwoch als Unterkunft zur Verfügung. Für die Verbliebenen Flüchtlinge konnte bisher noch kein gemeinsames neues Quartier gefunden werden.

Weiter Updates folgen…

Update: 30.10.2013 0:50 Uhr: Die Flüchtlinge und ihre Unterstützerinnen verbringen die heutige nacht in der Akademie. Am Abend wurden Arbeitsgruppen gebildet. Schlafsäcke, Isomatten, Polster und Decken wurden in die Aula gebracht. Auch Küchengeräte und Töpfe wurden bereitgestellt.

.

.

.

Am späteren Abend wurde den anwesenden Medien nur noch ungern Auskunft gegeben. Fotografieren war unerwünscht. Die Refugees verwiesen auf eine für Mittwoch, 10:30 Uhr, geplante Pressekonferenz. Die neue Situation befinde sich gerade am Beginn. Bis zur PK wolle man das weitere Vorgehen planen.

Update 30.10.2013 17:00 Uhr: Am Vormittag fand eine Pressekonferenz in der Akademie statt. Die Flüchtlinge wollen ihren Protest in der Akademie der bildenden Künste fortführen. ZiGe.tv hat die PK aufgezeichnet. FOTOS von der Veranstaltung von Martin Juen befinden sich hier:

In den Nachmittagsstunden fanden zahlreiche Treffen von Arbeitsgruppen statt. Für 19 Uhr ist ein Plenum geplant.

Eine neuwal Fotostrecke:
http://www.flickr.com/apps/slideshow/show.swf?v=124984

Video:
http://embed.bambuser.com/broadcast/4053630

LINKS:
Fotos von Martin Juen
Artikel auf derStandard.at
ots.at: VSStÖ: Solidarität mit den Refugees in der Akademie der Bildenden Künste!

 

Twitter:

//

Roland #Düringer ruft zur Selbstanzeige auf #vgt #tierschützerprozess

Der Kabarettist Roland Düringer und das ORF Comedy-Chance Gewinner-Duo „Zwa Voitrottln“ haben heute eine Selbstanzeige unterzeichnet. „Roland #Düringer ruft zur Selbstanzeige auf #vgt #tierschützerprozess“ weiterlesen

Fest der Freude am Heldenplatz #nowkr #wien

Tausende Menschen haben heute am Wiener Heldenplatz den Jahrestag der Kapitulation Hitlerdeutschlands gefeiert. Vor dem

neuwal.com

Tausende Menschen haben heute am Wiener Heldenplatz den Jahrestag der Kapitulation Hitlerdeutschlands gefeiert. Vor dem Gratiskonzert der Wiener Symphoniker traten neben der Wiener Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou (Die Grünen) und Stadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) auch der Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP)und Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) als Rednerinnen auf. „Fest der Freude am Heldenplatz #nowkr #wien“ weiterlesen

#Refugeecamp: Provokante „Gegenbesetzung“ der #Votivkirche durch eine rechtsextreme Gruppe

neuwal.com

Eine rassistisch motivierte Gruppe von 9 Personen hat heute die Votivkirche in Wien „gegenbesetzt“. Man wolle so lange bleiben, bis die protestierenden Flüchtlinge die Votivkirche verlassen haben oder die Kirche geräumt werde, so eine Erklärung der Gruppierung. Nach wenigen Stunden verließen die letzten 4 verbliebenen „Besetzer“ die Votivkirche auf eigenen Wunsch unter Polizeischutz. „#Refugeecamp: Provokante „Gegenbesetzung“ der #Votivkirche durch eine rechtsextreme Gruppe“ weiterlesen

“Jetzt Zeichen setzen” Holocaust- Gedenkveranstaltung am Heldenplatz in #wien #nowkr

Dieser Artikel erschien bereits auf neuwal.com

Am vergangenen Sonntag, dem Internationalen Holocaust-Gedenktag der UNO (27. Jänner), fand auf dem Wiener Heldenplatz eine Gedenkveranstaltung statt. An der vom Bündnis „Jetzt Zeichen setzen!“ veranstalteten Kundgebung nahmen etwa 300 Menschen teil.

„“Jetzt Zeichen setzen” Holocaust- Gedenkveranstaltung am Heldenplatz in #wien #nowkr“ weiterlesen

Seifenblasen-Flashmob gegen Zugangsbeschränkungen! #oeh #unibrennt

In Wien haben heute etwa 50 Aktivistinnen an einem „Seifenblasen-Flashmob gegen Zugangsbeschränkungen“ teilgenommen. Der Flashmob startete pünktlich um 10.30 Uhr vor dem Wissenschaftsministerium am Minoritenplatz. Die von den Anwesenden erzeugten Seifenblasen standen hierbei für „den zerplatzten Traum einer Ausfinanzierten, freien und nicht zugangsbeschränkten Universität“ „Seifenblasen-Flashmob gegen Zugangsbeschränkungen! #oeh #unibrennt“ weiterlesen

#PussyRiot : Solidaritätsaktionen in #WIEN

Nach den zu erwartenden Schuldsprüchen gegen 3 Aktivistinnen der Gruppe Pussy Riot fanden heute Nachmittag auch in Wien Solidaritätsaktionen statt.

Etwa 10 Aktivistinnen führten an mehreren Stellen in der Innenstadt ein politisches Straßentheater auf. Hierbei wurden Aktivistinnen in Pussy-Riot-Masken zum Prozess, der Situation in Russland und in Österreich interviewt. Bis zu einhundert Menschen begleiteten die Aktivistinnen als Demonstrationszug bis zur Oper.

Weitere FOTOS:

Kundgebung: #Graf muss gehen! #graus #fpoe

Etwa 400 Menschen haben am frühen Dienstag Abend vor dem Parlament in Wien für den Rücktritt von Martin Graf demonstriert. Der dritte Nationalratspräsident, ein Mitglied der als rechtsextrem eingeschätzten Burschenschaft Olympia, ist zuletzt wegen einer Stiftungsaffäre massiv unter Druck geraten.

Die Teilnehmerinnen der Kundgebung, unter ihnen  auch Spitzenpolitikerinnen der Grünen und der SPÖ, versammelten sich um 18.30 Uhr vor dem Parlament. Musikalisch umrahmt von der Band Kommando Elefant traten unter anderen SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter und die Bundessprecherin der Grünen, Eva Glawischnig, auf. Zum Abschluss formierten sich die Teilnehmerinnen in zwei Reihen als Menschenkette vor dem Parlament. Die vom VSStÖ, der Aktion Kritischer SchülerInnen, Young Caritas, der Bundesjugendvertretung und den Grünen organisierte Kundgebung löste sich gegen 20 Uhr auf .

FOTOS dazu befinden sich HIER:

____________________________________________________________
weitere FOTOS von:
Martin Juen
Daniel Hrncir